Vorgeschichte: die Entführung der Gräfin Barbara von Montfort

...und es begab sich bei einem Heerlager in Waldreichenbach am Pfingsturney der Armati Equites, anno 2004, dass bei einem nächtlichen Raubzug der Schwotten die Gräfin Barbara von Montfort, aus Ihrem Zelte entführt wurde! Mit ihr noch diverses Gold aus der Schatztruhe des Grafen. Der Graf Hugo von Montfort wurde zu dieser Zeit durch eine List der Schwotten abgelenkt, und musste so am anderen Tage die Schmach über sich ergehen lassen, auf dem Turney das Banner des Clans der Schwotten über den Platze zu führen, um so seine geliebte Gräfin zurück zubekommen.

 

 

Die Rache des Grafen:

Alsbald im Sommer des selben Jahres an der Bachritterburg zu Kanzach ein großes Fest abgehalten wurde, wo wiederum der Clan der Schwotten als auch die Edelleute von Montfort zu Gast waren nahm der Graf zu Montfort seine Rache. Die Schmach von Waldreichenbach noch nicht vergessend, stahl er das Banner der Schwotten aus ihrem Lager. Die Unaufmerksamkeit der Wachen löste im Lager der Schwotten einen großen Tumult aus....

Der Friedenshandel:

Da der Graf Hugo von Montfort  nun im Besitz des Banners der Schwotten war, blieb dem Clanchief der Schwotten, Malcolm MacFarlane nichts anders übrig, als mit einem Kniefall, die Gnade des Grafen zu erflehen und das Banner der Schwotten, das Symbol ihrer Freiheit, zurück zu verlangen.

Der Graf, nahm die Ehrerbietung an, und da er kampfesmutige Männer suchte, und er in der Vergangenheit schon viel über die Taten der tapferen Schwotten hörte, nahm er den Clan in seine Dienste als Leibgarde auf!

Seither achten die Schwotten auf jedem Heerlager, Markt oder Spektakulum mit einem wachsamen Auge auf die Edelleute von Montfort, das Ihnen kein Leid geschehen möge!

Und seid gewarnt... Ihre Shwerter sind schnell und scharf und Ihre Zungen spitz!